Jinbukan Kobudo

Kobudo (der Weg der alten Waffen), ist im Gegensatz zum Karate eine Kampfkunst mit Waffen. Zu den klassischen Waffen gehören z.B. Bo, Sai, Tonfa und Kama.
In Okinawa entstand das Kobudo ungefähr im 15. Jahrhundert als den Bewohner der Insel von der Regierung aus Japan verboten wurde Waffen zu tragen. Um sich trotzdem gegen die Überfälle der Samurai zur wehr setzen zu können entwickelten sie Selbstverteidgungstechniken mit ihren herkömmlichen Arbeitsgeräten.
So wurde der Bo eigentlichen zum tragen von schweren Lasten verwendet.

In unserem Dojo traineren wir das Jinbukan Kobudo, ein Kobudo Stil  welcher von Sensei Kanei Katsuyoshi entwickelt wurde.
Sensei Kanei entwickelt nicht nur Grundschulübungen für die einzelnen Waffen, er legte auch die Stände für die Techniken fest.

 

Kobudo ist eine ideale Ergänzung zum Karatetraining. Es schult das Distanzgefühl, das Gleichgewicht und festigt die Stände des Trainierenden.
Außerdem stärkt das regelmäßige Training den Körper und sorgt für eine bessere Beweglichkeit der Hüfte.

 

Seit 2014 wurde das Jinbukan Kobudo als offiziele Stilrichtung im DKV eingeführt und läuft nun als eingenständige Stilrichtung SOK-Kobudo.